Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>
Freitag, 28. Juli 2017
   
minimieren
literaturkritik.de (RSS Newsfeed)

Aggregierten RSS-Feed abrufen

Res interpres sui

Donnerstag, 27. Juli 2017

John Scheid und Jesper Svenbro gewähren einen Einblick in die generative „Werkstatt der Mythologie“
Rezension von Axel Schmitt zu
John Scheid; Jesper Svenbro: Schildkröte und Lyra. In der Werkstatt der Mythologie
Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2017

Ein Hauch von Bittermandeln

Donnerstag, 27. Juli 2017

Claudio Magris verknüpft in „Verfahren eingestellt“ die Verfolgung der Juden mit der Geschichte des Sklavenhandels
Rezension von Beat Mazenauer zu
Claudio Magris: Verfahren eingestellt. Roman
Carl Hanser Verlag, München 2017

Der Sänger der Demokratie als Rächer der Enterbten

Donnerstag, 27. Juli 2017

Walt Whitman ist einer der Urväter der modernen Literatur. Seinen frühen Zeitungsroman „Jack Engles Leben und Abenteuer“ hat er nicht sehr geschätzt, ein Schmuckstück ist er dennoch
Rezension von Walter Delabar zu
Walt Whitman: Jack Engles Leben und Abenteuer. Roman
Manesse Verlag, München 2017

Du sollst dir ein Bild machen

Donnerstag, 27. Juli 2017

Helmut Böttiger verneigt sich in „Celan am Meer“
Rezension von Anna Eckert zu
Helmut Böttiger: Celan am Meer
Wallstein Verlag, Göttingen 2017

Kniefall gen Macca

Mittwoch, 26. Juli 2017

Philip Norman würdigt auf gut 1.000 Seiten Leben und Werk des erfolgreichsten Beatles
Rezension von Wieland Schwanebeck zu
Philip Norman: Paul McCartney
Piper Verlag, München 2017

Zwischen Elektrisiermaschine und Elysium: Zur romantischen Nachbarschaft von Literatur und Naturforschung

Mittwoch, 26. Juli 2017

Hinweis von Redaktion literaturkritik.de zu
Stefan Höppner: Natur/Poesie. Romantische Grenzgänger zwischen Literatur und Naturwissenschaft – Johann Wilhelm Ritter, Gotthilf Heinrich Schubert, Henrik Steffens, Lorenz Oken
Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg 2017

Das Leben einer Toten

Mittwoch, 26. Juli 2017

In ihrem Roman „La Terre qui penche“ erzählt Carole Martinez die Geschichte eines jungen Mädchens aus einer ungewöhnlichen Perspektive
Rezension von Veronika Dyks zu
Carole Martinez: La terre qui penche
Éditions Gallimard, Paris 2015

Wer bin ich, Israel?

Mittwoch, 26. Juli 2017

Dmitrij Kapitelman erzählt in seinem autobiographischen Debüt „Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters“ mit Leichtigkeit von Heimat, Vaterliebe und Nahostkonflikt
Rezension von Franziska Rauh zu
Dmitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters
Hanser Berlin, Berlin 2016

Prager Spiegelungen

Dienstag, 25. Juli 2017

Im Rahmen einer Werkausgabe erscheint Gustav Meyrinks „Walpurgisnacht“
Rezension von Johannes Schmidt zu
Gustav Meyrink: Walpurgisnacht. Und andere seltsame Erzählungen
marixverlag GmbH, Wiesbaden 2017

Reflexion über das erkennende Subjekt

Dienstag, 25. Juli 2017

Was ist Objektivität? Wann entstand sie? Wie objektiv bilden Bilder unsere Welt ab? Und inwieweit verändert sie die Menschen, die die Bilder herstellen? Lorraine Daston und Peter Galison geben Antworten und stellen weitere Fragen
Rezension von Sebastian Meißner zu
Lorraine Daston; Peter Galison: Objektivität
Suhrkamp Verlag, Berlin 2017

Berge von Zitaten, kluge Abwägungen und vorsichtiger Zukunftsoptimismus

Dienstag, 25. Juli 2017

Über Dieter Borchmeyers Buch „Was ist deutsch?“
Rezension von Martin Lowsky zu
Dieter Borchmeyer: Was ist deutsch? Die Suche einer Nation nach sich selbst
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2017

Aufgeklärter Pazifismus und dauerhafter Frieden

Dienstag, 25. Juli 2017

Wilfried Hinsch diskutiert in „Die Moral des Krieges“ die dringende Frage nach der Legitimität militärischer Intervention
Rezension von Sebastian Engelmann zu
Wilfried Hinsch: Die Moral des Krieges. Für einen aufgeklärten Pazifismus
Piper Verlag, München 2017

Zwiespältige Formen des Mitgefühls

Sonntag, 23. Juli 2017

Was deutschsprachige Germanisten, die sich mit dem Holocaust auseinandersetzen, von der nordamerikanischen Empathieforschung lernen können
Essay von Jan Süselbeck

Hat der Frieden zwischen Israelis und Palästinensern heute noch eine Chance?

Sonntag, 23. Juli 2017

Moshe Zuckermann analysiert mit Marx und Freud die Geschichte eines Jahrhundertkonflikts – und sucht nach Wegen, die in die Zukunft weisen könnten
Rezension von Bernd Nitzschke zu
Moshe Zuckermann: Freud und das Politische. Psychoanalyse, Emanzipation und Israel
Promedia Verlag, Wien 2016

Ein intellektuelles Schwesternpaar

Sonntag, 23. Juli 2017

Ein von Burcu Dogramaci und Günther Sandner herausgegebener Sammelband widmet sich Rosa und Anna Schapire
Rezension von Rolf Löchel zu
Burcu Dogramaci; Günther Sandner (Hg.): Rosa und Anna Schapire. Sozialwissenschaft, Kunstgeschichte und Feminismus um 1900
AvivA Verlag, Berlin 2017

„Wasser ist zum Waschen da…“

Sonntag, 23. Juli 2017

In einem prominent herausgegeben Band werden Gebrauch, Wahrnehmung und Symbolik des Wassers in der mittelalterlichen Kultur dargestellt
Rezension von Jörg Füllgrabe zu
Gerlinde Huber-Rebenich; Christian Rohr; Michael Stolz (Hg.): Wasser in der mittelalterlichen Kultur / Water in Medieval Culture. Gebrauch – Wahrnehmung – Symbolik / Uses, Perceptions, and Symbolism
De Gruyter, Berlin 2017

Das Dorf, die Mädchen und der Fremde

Freitag, 21. Juli 2017

Zu Andreas Mosters erstaunlichem Romandebüt „Wir leben hier, seit wir geboren sind“
Rezension von Martin Gaiser zu
Andreas Moster: Wir leben hier, seit wir geboren sind
Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2017

Liebe, Leid, Widerstehen und Tod

Freitag, 21. Juli 2017

Zum 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz
Von Klaus Hammer

Die Identität des Hauses

Freitag, 21. Juli 2017

Der portugiesische Autor Pedro Rosa Mendes erzählt in „Die Pilgerfahrt des Enmanuel Jhesus“ die mythisch-politische Kolonialgeschichte Ost-Timors
Rezension von Beat Mazenauer zu
Pedro Rosa Mendes: Die Pilgerfahrt des Enmanuel Jhesus
Edition Büchergilde, Frankfurt a. M. 2017

Ernst Jüngers Gestaltdenken aus narratologischer Sicht

Freitag, 21. Juli 2017

Eine neue Studie untersucht „Heliopolis“ und „Eumeswil“
Rezension von Christophe Fricker zu
Nils Lundberg: „Hier aber treten die Ordnungen hervor“. Gestaltästhetische Paradigmen in Ernst Jüngers Zukunftsromanen
Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2016

Der große unabgeschlossene Roman

Donnerstag, 20. Juli 2017

Gerhard Henschel schreibt weiter am eigenen Leben
Rezension von Stefan Höppner zu
Gerhard Henschel: Arbeiterroman
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2017

Der „unlogische“ Mord: Der Lebensinhalt einer jungen Anarchistin

Donnerstag, 20. Juli 2017

In „Germaine Berton. Die rote Jungfrau“ (1925) widmet sich Yvan Goll einem aufsehenerregenden Gerichtsprozess der Zwischenkriegszeit
Rezension von Mario Huber zu
Yvan Goll: Germaine Berton. Die rote Jungfrau
Wallstein Verlag, Göttingen 2017

Erschriebene Lesbarkeit

Donnerstag, 20. Juli 2017

Ein Sammelband verortet Physiognomisches Schreiben zwischen Gestaltdeutung und Literatur
Rezension von Maik M. Müller zu
Hans-Georg von Arburg; Benedikt Tremp; Elias Zimmermann (Hg.): Physiognomisches Schreiben. Stilistik, Rhetorik und Poetik einer gestaltdeutenden Kulturtechnik
Rombach Verlag, Freiburg 2016

Geisterstunde

Donnerstag, 20. Juli 2017

Markus Bernauer bringt die Schaueranthologie „Fantasmagoriana“ erstmals nach Deutschland
Rezension von Julian Ingelmann zu
Markus Bernauer (Hg.): Fantasmagoriana. Geisterbarbiere, Totenbräute und mordende Porträts
Ripperger & Kremers Verlag, Berlin 2017

Der Weg der Süßbohne

Mittwoch, 19. Juli 2017

Durian Sukegawa komponiert ein Lehrstück zum Thema Diskriminierung in Japan
Rezension von Lisette Gebhardt zu
Durian Sukegawa: Kirschblüten und rote Bohnen. Roman
DuMont Buchverlag, Köln 2017

Wolfram Malte Fues analysiert ausgewählte Beispiele aus der „Romanlücke“ in der deutschen Literatur des 18. Jahrhunderts

Mittwoch, 19. Juli 2017

Hinweis von Redaktion literaturkritik.de zu
Wolfram Malte Fues: Die annullierte Literatur. Nachrichten aus der Romanlücke der deutschen Aufklärung
Böhlau Verlag, Köln 2017

Wegweiser zum ausgezeichneten Lyriker

Mittwoch, 19. Juli 2017

Der Auswahlband „Selbstportrait mit Bienenschwarm“ sowie ein Aufsatzband verführen zum Sprachkünstler Jan Wagner
Rezension von Bernd Blaschke zu
Frieder von Ammon (Hg.): Jan Wagner. text+kritik Heft 210
edition text & kritik, München 2016

Wegweiser zum ausgezeichneten Lyriker

Mittwoch, 19. Juli 2017

Der Auswahlband „Selbstportrait mit Bienenschwarm“ sowie ein Aufsatzband verführen zum Sprachkünstler Jan Wagner
Rezension von Bernd Blaschke zu
Jan Wagner: Selbstporträt mit Bienenschwarm. Ausgewählte Gedichte 2001-2015
Hanser Berlin, Berlin 2016

Subtil anstößig

Montag, 17. Juli 2017

Zu Jane Austens 200. Todestag packt Denis Scheck die Wut und erscheinen zwei neue Übersetzungen ihrer Romane
Essay von Regina Roßbach

Aktuelles    |    Mediensuche    |    Angebot    |    So geht's    |    Service    |    Feeds & Tweets    |    Über uns    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH