Donnerstag, 6. August 2020
   
minimieren
Medientipp Dezember 2019

Ildikó von Kürthy:
Es wird Zeit
Roman

„Was soll jetzt noch kommen?“ fragt sich Judith, kurz vor ihrem fünfzigsten Geburtstag. Die drei Söhne sind groß und aus dem Haus, ihre Ehe mit dem wohltemperierten und zuverlässigen Zahnarzt Joachim ist in die Jahre gekommen und die Leidenschaft hat sich davon geschlichen. Plötzlich findet sie sich in der Mitte des Lebens wieder und fällt in ein Loch.

Als Judiths Mutter stirbt, kehrt sie zum ersten Mal nach 20 Jahren zurück in die alte Heimat, um die Beerdigung vorzubereiten und das Elternhaus zu verkaufen. Unverhofft trifft sie dabei auf ihre frühere beste Freundin Anne und ihre Jugendliebe Heiko, der sie damals nach kurzer Zeit  verlassen und in den größten Liebeskummer gestürzt hat.

Wehmütige Erinnerungen an die Kinder- und Jugendtage steigen auf, an die Zeiten, als alles noch zum ersten Mal und mit großer Aufregung und  großen Gefühlen geschah. Die Freundinnen finden schnell wieder zueinander, aber ein von Judith gut gehütetes, 20 Jahre altes Geheimnis steht zwischen ihnen. Und  Anne kämpft mittlerweile gegen den Krebs.

„Es wird Zeit“  ist ein nachdenklicher Roman über die Zeit der Lebensmitte, mit den Entscheidungen, die bereits getroffen sind und all deren Konsequenzen. Gleichwohl kommen – wie stets in den Romanen von Ildikó vorn Kürthy – der Humor und die Selbstironie der Protagonistin nicht zu kurz.

"Es wird Zeit" ist in der Stadtbibliothek als Buch und Hörbuch vorhanden. (Bitte hier klicken für die Kataloganzeige).

Karin Rombusch

minimieren
Medientipp Oktober 2019

Kim Kestner:
Wen die Geister lieben
(Heaven´s End ; 1)
Jugendbuch

Die 15jährige Jojo, Chefredakteurin der Schülerzeitung und Feldhockeyspielerin,  kann Geister sehen und sogar mit ihnen sprechen. Begleitet wird sie auf Schritt und Tritt von Scrooge und Scout, zwei toten Wieseln. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einem kleinen schottischen Küstenort. Im Haushalt wohnen auch einige schon verstorbene Familienmitglieder, die sich gerne mal ins Geschehen  einmischen.

Von ihrer Gabe, die auch Bruder und Mutter besitzen, darf niemand erfahren. Erst recht nicht Zack, der Nachbarjunge mit den blitzenden grünen Augen, dem sie langsam näher kommt…

Nicht einmal ihrem besten Freund Benny hat sie bisher davon erzählt. Doch als Big Kate, eine neue Mitschülerin an die Schule kommt, merkt Jojo, dass sie dieser vertrauen kann. Sie erzählt ihr Geheimnis, auch weil gerade in Heaven’s End  ungewöhnliche Dinge vorgehen! Die Geister in Jojos Umgebung beginnen allmählich,  sich vor dem mächtigen Schwarzmagier Throckmorten zu fürchten, der eigentlich seit 500 Jahren  tot sein sollte. Doch dieser  ist zurück und will Rache an denen nehmen, die damals seinen Tod verursacht haben!

Zusammen mit Zack, Kate und Benny versucht Jojo,  den Jahrhunderte alten Fluch Throckmortens zu brechen.

Kim Kestner hat eine spannende Geschichte für Jugendliche geschrieben, mit Witz und Charme. Eine Prise erste Liebe darf natürlich auch nicht fehlen.  Der Cliffhanger am Ende lässt gespannt auf Band 2 der Ghostfantasy-Trilogie warten! (Angekündigt für nächstes Frühjahr).

Andrea Winterfeld

minimieren
Medientipp Juni 2019

Medientipp Juni 2019

Sven Gerhardt:
Die Heuhaufen-Halunken

Kinderbücher

Sommerferien in Dümpelwalde. Meggy, die Anführerin der Heuhaufen-Halunken, einer Bande von 6 Kindern, liebt ihr Dorf, auch wenn es von Fremden gerne als Ende der Welt bezeichnet wird. Blöd nur, wenn keine Urlaubsreise in Sicht und so gar nichts los ist!  Da müssen die Halunken sich eben selbst etwas einfallen lassen. Aber zum Glück haben sie immer viele Ideen.

In insgesamt vier Büchern beschreibt Sven Gerhardt die Abenteuer der unternehmungslustigen Kinder:

Im Buch „Die Heuhaufen-Halunken“ planen sie einen richtigen Banden-Urlaub mit Zelt am Badesee. Aber natürlich ohne Eltern.

In „Volle Faust aufs Hühnerauge“ (Teil 2) bekommt die Bande Probleme mit den berüchtigten Miesmann-Zwillingen aus Sumpflitz. Meggy hat sich ausgerechnet mit denen angelegt und jetzt muss ein Abwehrplan geschmiedet werden.

In Teil 3 „Gülleduft und Großstadtmief“ besuchen die dümpelwalder Kinder ihre Freunde in Berlin. Doch kaum angekommen, gibt es Ärger mit einer eingebildeten Großstadt-Gang! Aber das lassen die Heuhaufen-Halunken nicht auf sich sitzen und kontern in guter alter Bauerntradition.

In „Rache ist Süsskram“, dem bisher letzten Abenteuer, ist die Bande zurück im Dorf und schmiedet einen tollkühnen Plan: Zusammen mit Oma Hertha wollen sie unbedingt den Festwagen-Wettbewerb beim großen Jubiläumsumzug gewinnen. Denn dem Gewinner-Dorf winkt ein ordentliches Preisgeld. Doch die Konkurrenz ist groß und Meggy merkt schnell, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

 Alle vier Bücher sind von Vera Schmidt illustriert. Die vielen frechen Zeichnungen erhöhen den Lesespaß noch.

Die Heuhaufen-Halunken sind eine witzige und spannende Ferienlektüre für Kinder ab 8 Jahren und können in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

Helen Enns

minimieren
Medientipp April 2019

Johan Bargum:
Nachsommer

Roman

Johann Bargum, 1943 in Helsinki geboren, hat mit seinem neuen Titel „Nachsommer“ einen melancholischen und gleichzeitig  humorvollen Familienroman geschrieben, der auf gerade mal  142 Seiten den Leser tief berührt.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die beiden ungleichen Brüder Olof und Carl.

Zeitlebens steht der ältere Olof im Schatten des  Jüngeren, der – ausgestattet mit körperlicher Überlegenheit, Selbstbewusstsein und Charme - das Lieblingskind der Mutter ist. Carl wird alles erlaubt und verziehen, der Ältere leidet unter dem Gefühl der mangelnden Mutterliebe und dem zurückgesetzt sein. Dann aber wandert Carl mit seiner Frau Klara der Karriere wegen in die USA aus und fällt bei der Mutter in Ungnade.

Viele Jahre später treffen die Brüder im Familienlandhaus in den Schären wieder aufeinander:  gemeinsam stehen sie nun am Sterbebett der Mutter. Auch diesmal nimmt Carl sofort das Heft des Handelns in die Hand und will alles in seinem Sinne regeln.

Es dauert nicht lang, bis die alte Rivalität wieder aufbricht;  Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit treten zutage. Aber auch Carls Frau Klara und die gemeinsamen Söhne sind mit auf die Insel gereist.  Und Olof und Klara verbindet eine ganz eigene Geschichte und eine  Nacht vor vielen Jahren…

Karin Rombusch

minimieren
Medientipp Februar 2019

Kelly Oram:
Cinder & Ella
Roman

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ihre Stiefschwestern können sie gar nicht ausstehen und zeigen ihr dies auch gerne jeden Tag.

Nach etlichen Streits will Ella nur eines: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt.

Kaum schreibt sie ihm, ist alles wieder wie damals vor dem Unfall. Jedoch macht Cinder sich große Sorgen um ihre (gemeinsame) Zukunft, denn er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood und Ella hat keine Ahnung. Doch auch für ihn steht fest: Er hat Gefühle für Ella und er will sie unbedingt kennenlernen und mit ihr zusammen sein.
Doch dann läuft alles aus dem Ruder…

Ein schönes Buch über Leben und Tod, wie man damit umgeht, Wertschätzung und natürlich ganz viel Liebe!

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte - Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Sarah Möhlmann

minimieren
Medientipp November 2019

Colson Whitehead:
Die Nickel Boys.

Roman.
(auch als Hörbuch und E-Book im Bestand)

 

Tallahassee, Florida, Anfang der sechziger Jahre:

Nachdem sich seine Eltern eines Nachts Hals über Kopf ohne ihn nach Kalifornien davongemacht haben, um dort ihr Glück zu suchen, lebt Elwood in ärmlichen Verhältnissen bei seiner fürsorglichen Großmutter in Frenchtown, im schwarzen Ghetto der Stadt.

 

Elwoods Großmutter weiß, wo der Platz der Schwarzen in dieser Zeit der Rassentrennung ist und erzieht ihren Enkel zu einem bescheidenen Jungen, und Elwood, inzwischen 16 Jahre alt, ist ganz sicher das, was man einen guten Jungen nennen könnte. Er ist verantwortungsbewusst, strebsam und intelligent - ein Einserschüler, und er ist hoffnungsvoll, denn er hat die Reden Reverend Martin Luther Kings von der einzigen Schallplatte, die er besitzt, verinnerlicht und sieht nun auch für sein zukünftiges Leben Chancen.

 

Nach der Schule arbeitet er in einem Tabak- und Zeitschriftenladen. Das so verdiente Geld geht zur Hälfte als Kostgeld an seine Großmutter, die andere Hälfte wird als Collegegeld zurückgelegt, denn Elwood hat Pläne. Er möchte aufs College gehen und Englische Literatur studieren. Zu seinem großen Glück trifft er in der Highschool auf einen jungen, in der Bürgerrechtsbewegung engagierten Lehrer, der Elwood unterstützt, Seminare am Farbigen-College gleich südlich von Tallahassee zu besuchen. Doch dann geschieht es: Auf dem Weg zu seiner Einschreibung ins College, gerät Elwood durch einen Zufall in ein gestohlenes Auto und landet ohne gerechtes Verfahren in der Besserungsanstalt Nickel Academy. Schon bald kreisen Elwoods Gedanken um Flucht und ein Aufdecken der dortigen Missstände. Schließlich zieht er seinen angepassten Freund Turner ins Vertrauen. Es wird lebensgefährlich. 

 

Whiteheads Roman „Die Nickel Boys“ beruht auf Tatsachen.

 

Colson Whitehead (geboren 1969 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.  Er studierte an der Harvard University und arbeitete für die New York Times, Harper's und Granta. Er wurde für seine Arbeiten vielfach ausgezeichnet.  Für seinen Roman „The Underground Railroad“ wurde er u.a. 2016 mit dem National Book Award und 2017 mit dem Pulitzer Prize for Fiction ausgezeichnet.

 

Andrea Felsch

Hier geht's zur Kataloganzeige für Colson Whitehead: Die Nickel-Boys.

minimieren
Medientipp September 2019

Arthurs Gesetz
TV-Miniserie. DVD. 

Comedy noir vom Feinsten. Der Mehrteiler - von Regisseur Christian Zübert hervorragend in Szene gesetzt - erzählt vom Pechvogel Arne Ahnepohl, der bei einem inszenierten Arbeitsunfall seine rechte Hand verliert. Der geplante Versicherungsbetrug geht schief , Arthur verliert seinen Job und nun verlebt er sein bislang trostloses Leben weiter an der Seite seiner herrschsüchtigen Ehefrau Martha und wird unter anderem auch noch von seiner dominantan Betreuerin beim Jobcenter schikaniert.

An seinem 50. Geburtstag verliebt sich Arne Ahnepol in  die 25jährige Jesse, die von einem Leben als erfolgreiche Sängerin träumt. Arthur beschließt kurzerhand, seine Frau umzubringen, um mit der Lebensversicherung und Jesse im Gepäck ein neues Leben zu beginnen. Jedoch ist das der Beginn einer Reihe von Katastrophen, die ihn plötzlich zu einem Serienkiller machen. Kaum hat er ein Problem beseitigt, taucht auch schon wieder ein viel größeres Problem auf und es nimmt einfach kein Ende.

Die 6-teilige Miniserie ist mit großartigen Schauspielern besetzt, wie Jan-Josef Liefers, Martina Gedeck in einer Doppelrolle, Nora Tschirner und vielen anderen.

Radikal, blutig, absurd und abgedreht.

Wer Lust auf eine deftige Portion schwarzen Humor hat, wird mit „Arthurs Gesetz“ jede Menge Spaß haben.

Daniela Degner

minimieren
Medientipp Juli 2019

Lydia Benecke:
Auf dünnem Eis
Sachbuch

Lydia Benecke interessiert sich seit ihrer Kindheit für das typische ‚Böse‘, was ihren beruflichen Werdegang stark beeinflusste. Schon in der Schule besuchte sie Volkshochschulkurse zum Thema Psychologie und absolvierte auch ein Schulpraktikum in dieser Sparte. In Bonn studierte sie dann Psychopathologie und Forensik und arbeitet seit 2008 therapeutisch mit Sexual- und Gewaltstraftätern.

Ab 2009 begann sie, zusammen mit ihrem damaligen Mann Mark Benecke, Bücher zu schreiben und zu lektorieren. 2013 folgte dann ihr erstes eigenes Werk unter dem Titel ‚Auf dünnem Eis‘. Hierin rekonstruiert sie auf Grundlage ihres Berufes Verbrechen, erläutert viele Aspekte wie zum Beispiel das Umfeld oder die Person bis ins Detail, um das Verhalten und die Psyche des Täters möglichst genau zu beschreiben. Dabei analysiert sie die Vergangenheit, erklärt, wie sich ein Mensch aufgrund seines Umfeldes verändern kann und was erst passieren musste, dass es solche gravierenden Folgen auf die menschliche Psyche haben kann. Anschließend bringt Lydia Benecke dies mit psychologischen Fakten und Theorien zusammen und weist auf Parallelen zu anderen Taten oder Tätern hin, die ein ähnliches Verhaltensmuster haben. Der Mensch sieht die Welt gerne in Schwarz und Weiß, unterteilt in Gut und Böse, allerdings funktioniert dies selten und Lydia Benecke versteht sich darauf, mit der Perspektive des Lesers zu spielen, ihm vor die Nase zu führen, dass es nicht so einfach ist, wie einem der eigene Verstand weismachen möchte.

Seit 2013 hat Lydia Benecke noch zwei weitere Werke herausgebracht. Diese und auch der Titel ‚Auf dünnem Eis‘ finden sie in unserer Stadtbibliothek zum Ausleihen. 

Julia C. Scheller
Bücher von Lydia Benecke in der Stadtbibliothek Wilhelmshaven

 

minimieren
Medientipp Mai 2019

Gundermann
Spielfilm (DVD)

Gerhard Gundermann war in den 1980er- und 1990er Jahren ein in der DDR sehr bekannter Liedermacher und Rockmusiker. Seine Lieder, die oft vom Alltag der Menschen in der DDR handelten,  bezogen ihre Authentizität nicht zuletzt aus der Tatsache, dass Gundermann trotz seiner Erfolge als Musiker weiterhin als Baggerführer im Lausitzer Braunkohlerevier arbeitete.

Gundermanns Verhältnis zur DDR und ihrer politischen Führung war gespalten. Zwar ließ er sich Mitte der 1970er Jahre als inoffizieller Mitarbeiter (IM) der Stasi anwerben, andererseits wurde er in den 1980er Jahren aus der SED und wenig später wegen „prinzipieller Eigenwilligkeit“ auch von der Mitarbeit bei der Stasi ausgeschlossen.

Nach der Wiedervereinigung widmete sich Gundermann in seinen Liedern Umweltthemen, schrieb Texte für die Rockband „Silly“ und nahm eigene Platten auf. Gerhard Gundermann starb 1998 mit nur 43 Jahren an einem Schlaganfall.

Der Spielfilm „Gundermann“ des Regisseurs Andreas Dresen wurde bei der diesjährigen Verleihung des Deutschen Filmpreises mit insgesamt 6 „Lolas“ ausgezeichnet, unter anderem in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Regie“, und „Bester Hauptdarsteller“. Als Hauptdarsteller glänzt Alexander Scheer in seiner Rolle als Gundermann, der allein schon durch Aussehen und Gestik dem „Original“ sehr nah kommt. Der Film überzeugt durch die Darstellung der Widersprüchlichkeit der Person Gundermanns, aber auch durch die Schilderung des Alltags und der Lebensumstände der Menschen eines sich in Umbruch und Niedergang befindlichen Staates.

Neben der DVD „Gundermann“ können Sie in der Stadtbibliothek auch das Buch zum Film, sowie CDs mit der Musik von Gerhard Gundermann ausleihen. Für eine Anzeige der Titel klicken Sie bitte HIER. Auf unserem Musik-Streamingdienst "Freegal" finden Sie ebenfalls Songs von Gerhard Gundermann. Bitte klicken Sie HIER.

Gerhard Kühn

minimieren
Medientipp März 2019

Midnight Sun – Alles für dich
DVD

Katie leidet seit ihrer Geburt an der Stoffwechselstörung XP. Eine Krankheit, die sich durch schmerzhafte (Sonnen-)Lichtempfindlichkeit äußert. Jeder Kontakt mit Tageslicht birgt eine tödliche Gefahr für sie. Unterstützung im Alltag bekommt Katie von ihrem Vater und ihrer besten Freundin Morgan. Ihre Mutter starb bereits als Katie noch klein war. Doch Katies Vater tut alles, um seiner Tochter ein möglichst normales Leben zu bieten. Allerdings ist dies mit vielen Einschränkungen verbunden. Die Fenster des Hauses sind zum Beispiel alle mit einem Spezialglas versehen, das jegliches Sonnenlicht aussperrt. Durch eben dieses Fenster ihres Zimmers beobachtet Katie seit Jahren ihren Schwarm Charlie, der auf dem Weg zur Schule immer an ihrem Haus vorbeikommt. Dieser weiß allerdings nicht, dass er beobachtet wird und auch nichts von Katies Existenz, geschweige denn von ihrer Krankheit. So ist der Tagesablauf von Katie, die ihrer Schulpflicht mit ihrem Vater als Lehrer nachkommt, ein anderer als bei ihren Mitschülern. Die Schülerin schläft tagsüber und macht die Nacht zum Tag. Musik ist ihre größte Leidenschaft. Mit großer Hingabe spielt Katie Gitarre und singt ihre eigenen Songs dazu. Abends spielt sie als Straßenmusikerin in ihrem Ort. Zufällig sieht Charlie einen ihrer Auftritte und verliebt sich blitzartig in sie. Die beiden genießen ihre Liebe und Katie blüht in Charlies Gegenwart, der alles für sie tut, richtig auf und trotzt ihrem Schicksal. Irgendwann ist es allerdings unausweichlich Charlie mit der Wahrheit zu konfrontieren…

„Midnight Sun“ ist ein Filmhighlight des letzten Jahres. Er trifft einen relativ unvorbereitet und geht tiefer, als man es erwarten würde. Sicher ist er an Originalität zu überbieten aber nicht zuletzt die beiden tollen Hauptdarsteller machen den Film absolut sehenswert, auch mehrfach. ;)

Nadin Schäfer

minimieren
Medientipp Januar 2019

Strout, Elizabeth

Alles ist möglich. Erzählungen.

Luchterhand, 2018. 256 Seiten.

 

Unsentimentale, empathische Beschreibung der verwehten Träume, Niederlagen, Kämpfe und kleinen Triumphe einzelner Bewohner einer Provinzstadt in Illinois. Die neun Geschichten sind kunstvoll ineinander verwoben genau wie die Schicksale der Figuren, denn in einer Kleinstadt kennt man die Bürden des Nachbarn nicht nur, man hat mitunter dazu beigetragen. Wer „Die Unvollkommenheit der Liebe“ gelesen hat, wird sich an Lucy Barton erinnern, die hier nach 17 Jahren zum ersten Mal wieder ihren Heimatort besucht. Sie trifft dort auf ihre Geschwister und muss erkennen, dass man seiner eigenen Erinnerung nicht immer vertrauen kann. Die Themen Liebe, Familie, Armut und Verdrängung sind nicht auf amerikanische Kleinstädte beschränkt, dieses Buch hat einen Nachbrenner und ist wie die anderen Titel der Autorin absolut zu empfehlen.

 

Für ihren Roman „Blick aufs Meer“ erhielt Elizabeth Strout (Jg. 1956) 2009 den Pulitzer-Preis, er wurde 2014 mit der fantastischen Frances McDormand in der Hauptrolle als Mini-Serie unter dem Titel „Olive Kitteridge“ verfilmt. Die DVD mit der Mini-Serie ist ebenfalls in der Stadtbibliothek vorhanden.

 

Links zu unserem Online-Katalog:

Weitere Titel von Elizabeth Strout

Mini-Serie „Olive Kitteridge“ auf DVD

Simone Ostendorf

Aktuelles    |    Mediensuche    |    Angebot    |    So geht's    |    Service    |    Feeds & Tweets    |    Über uns    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH